VIII Haus - Astrologie-der-Wassermannsepoche.de

Astrologie der Wassermannsepoche. Partnerschaft und Familienprobleme, Job, Geld, Begabungen.
Title
Direkt zum Seiteninhalt

VIII Haus

Häuser (Felden)
VIII Haus.
 
Symbolische Herrscher Skorpion, Pluto, Mars; Erhöhung Uran, in ExilChiron, Venus; im Fall - Mond.
 
VIII Haus ist Haus der Geburt und des Todes, Haus des Wechselns des Egregors. Wenn der Skorpion die allgemeine Idee der Transformation leitet und über unterschiedlichen wesentlichen Änderungen (äußeren und inneren) steht, so bedeutet das VIII Haus die konkreten Zustände des Lebens des Menschen, wenn bei ihm der Diensttyp wechselt. Es ist Heirat und Scheidung (Wechsel des Familienegregors), Arbeitsplatzwechsel (Kündigung und Einstellung), Beginn und Abschluss der Lehre, Änderung der Beschäftigungsart und natürlich physische Geburt und Tod.
Aber der Wechsel des Egregors, dem der Mensch dient, wird nicht unbedingt mit Änderung seiner äußeren Umstände begleitet. Manchmal geschieht er als Folge der psychologischen Krise, die nur im inneren Leben passiert und wird mit Änderungen, die manchmal ziemlich bedeutungsvoll sind, nur in der Innenwelt begleitet. Bei Mystiker heißt die scharfe Steigerung der Ebene des Egregors, dem der Mensch dient, eine Zueignung und wird manchmal mit starken energetischen Effekten begleitet (Erscheinung der Heiligen, Hohen Lehrer usw.). Bei einem mittleren Mensch (wie auch auf hoher Entwicklungsebene) kann Egregorswechsel als Folge der psychologischen Krise fast unbemerkt verlaufen, auf jeden Fall kann er nichts besonderes merken, stellt einfach fest, dass er weicher, gütiger geworden ist, versteht besser den Umkreis und ärgert sich weniger über ihn. Es gibt auch psychologische Krisen mit gegenseitigem Effekt, wenn der Mensch dem härteren imperativen Egregor unterliegt und als Folge wird mehr egoistisch, fanatisch, unduldsam zu anderen Menschen und Meinungen und letztlich einfach böse, aber manchmal mit alldem bekommt er in bestimmtem Zeitraum wesentliche Macht über der Welt (in Dienst dem kristallisierten Egregor anzutreten hieß früher „dem Teufel die Seele verkaufen“).
Unter dem VIII Haus läuft der imperative Dienst dem Egregor, wenn der Wille bei dem Menschen praktisch ausgeschaltet ist und er wie eine Marionette sich unter Egregors Leitung befindet sowie jeder Moment der starken Bindungan an seinen Egregor, wenn der Mensch deutlich seine Anwesenheit und Wille spürt. Es können wie religiöse Zustände so auch Momente der Bindung zu nationalen oder kleineren Gruppenegregors: seiner Stadt, Arbeit, Schulklasse sein.
VIII Haus leitet die Gruppenethik (Ethik des Gruppenegregors) und die Zusammenhänge mit persönlicher Ethik des Menschen; mit anderen Worten schaltet sich das VIII Haus jedes mal dann ein, wenn ein konkretes Problem in dem Zusammenwirken zwischen dem Mensch und dem Kollektiv, dessen Mitglied er ist, entsteht (Mitwirken mit fremdem Kollektiv, abhängig von seinem Charakter, kann unter II, V oder VII Haus laufen und der Mensch geht vorbei, gibt einen Konzert oder verwickelt sich in eine Schlägerei). Wenn das Problem des Zusammenwirkens gelöst ist, beginnt die Tätigkeit des Menschen in Rahmen oder als Aufgabe des Kollektivs, VIII Haus schaltet auf XI um (oder V, manchmal auf I abhängig von den Zuständen). Unter dem VIII Haus laufen die Konflikte (und freudige Einverständnisse) des Menschen mit der Gesellschaftsmeinung, welche die verantwortliche Personen mit starkem VIII Haus formieren, es sind Ideologen, Politiker sowie Schriftsteller, Journalisten und Regisseure, die Zivilgefühle besitzen, also die dem nationalen oder ethischen Egregor angeschlossen sind und die meinen, dass es ihre Pflicht ist den Gesellschaftssinn, Ethik und Moral zu formieren. Unter dem VIII Haus läuft die Gruppenethik und auch Gruppenwertsachen, materielle eingeschlossen, deswegen laufen unter dem VIII Haus die Steuereintreiber, Finanzmagnaten, die in der Regel überdurchschnittliche psychologische Fähigkeiten besitzen. VIII Haus leitet die tiefe Psychologie, besonders die Prozesse des Psycheumbauens.
Außerdem, bei Leitung der direkten Verbindung mit Egregors, steht das VIII Haus oft über den verschiedenen okkulten und mystischen Show, besonders über den Gruppenmeditationen (Paarmeditationen laufen öfter unter dem VII Haus, einzelne - unter dem XII).
Auf der ersten Ebene der Durcharbeitung des VIII Hauses wird von dem Menschen seine Einschaltung nicht reflektiert, das heißt der Mensch ist nicht imstande zu begreifen, verstehen oder erklären was mit ihm passiert. In Momenten des Egregorswechsels wird er in andere Hände übergeben, ohne danach gefragt zu werden, der Wille und ziemliches Maß des Denkvermögens wird ausgeschaltet. „Verstehe selbst nicht, wie konnte ich sie heiraten - wird er später sagen - irgendeine Finsternis hat mich überfallen“. Auf analogische Weise geschähen auch andere Momente der Wahl des Lebenslaufes: Bildung, Arbeit, Wohnort, Bekanntenkreis usw.
Der höchste karmische Egregor rechnet nicht mit dem Geist und freiem Willen des Menschen und nimmt die Leitung der Umschaltungsmomente der sozialen Egregors auf sich: so gesagt, er vermählt der Mensch, lässt ihn scheiden, überführt ihn auf die andere Arbeit. Subjektiv wird es oft schwer durchlebt, emotionale Einzelheiten des psychologischen Zustandes werden schnell verdrängt, denn in diesen Momenten fühlt der Mensch unterbewusst seine Hilflosigkeit vor dem Schicksal, obwohl er mit allen Kräften versucht für sich selbst und für den Umkreis den Spektakel der freien Wahl zu spielen. Die psychologischen Krisen können unterschiedlich verlaufen, abhängig von Aspekten des VIII Hauses, aber werden praktisch nicht reflektiert und selten von dem Menschen selbst als etwas wichtiges wahrgenommen; er sagt, er hätte schlechte Laune und ist nicht dazu geneigt sich in dessen Einzelheiten und Analyse zu vertiefen; Ergebnisse der Krise sind vielmehr dem Umkreis sichtbar, als ihm selbst. Mit seiner Gruppe sind Konflikte möglich, aber die Gruppenethik ist für diesen Mensch oft heilig und die Abweichung von ihr, besonders bei anderen, scheint ihm als Freveltat. Für sich kann der Mensch natürlich immer mildernde Umstände finden, aber wenn er wirklich den Gruppenwille verspürt, dann unterliegt er ihm wortlos; ein ideologischer Konflikt mit der Gesellschaftsmeinung und Nichtanerkennung der Gruppenwerte sind für ihn undenkbar. Mehr noch, die lebhafteste Momente seines Lebens laufen unter der starken Einsschaltung des VIII Hauses: das sind Gruppenmeditationen wie die Jagd der Andersdenkenden und Andersgläubigen oder einfach kollektive Formierung der Allgemeinmeinung zu einem oder anderen konkreten Thema, wenn Gruppenegregor stark eingeschaltet ist und der Mensch verspürt die stärkste für ihn zugängliche religiöse Gefühle (individuelle Zuschaltung zu dem religiösen Egregor auf dieser Ebene ist schwach oder wird durch den Gruppenegregor erreicht während dem gemeinsamen Gebet).
Die Mystik an sich auf dieser Ebene läuft hinaus zu dem Glauben an das Omen, Wahrsagerei und Ausgang in den niedrigsten Astralplan: primitive Hexerei, Trancezustand usw. Die Hauptgruppenwertigkeit ist das Geld und letztlich laufen viele auf den ersten Blick geheimnisvolle Aktivitäten hinzu; zu den Gruppen mit feineren Wertigkeiten schließt sich dieser Mensch normalerweise nicht an. Vom Gedanken an eigenen Tod schreckt der Mensch ab und verdrängt ihn sorgfältig.
Auf der zweiten Ebene der Durcharbeitung des VIII Hauses empfindet der Mensch den Egregorwechsel als wesentlichen Moment des Lebens und oft bereitet sich zu ihm vor: überdenkt den Charakter der Ausbildung, Beruf, bemüht sich die Spezifik der Firma und eigener Tätigkeit erkunden bevor er die Stelle annimmt, heiratet nicht und lässt sich nicht scheiden so leichtsinnig, wie es auf der ersten Ebene passiert. Er versucht sinnvoll das Problem der Kindergeburt in seiner Familie angehen und die Erscheinung des Kindes wird auf jeden Fall besprochen. Psychologische Krisen werden begriffen dabei verbindet der Mensch mit ihnen die Veränderungen in seinem Außenleben, obwohl seine Rationalisierung diesbezüglich ziemlich naiv ist; aber das Gesetz „der Mensch bekommt das Gewünschte dann, wenn er es nicht mehr so kategorisch braucht“ begreift er schon. Zudem hat der Mensch praktisch keine Macht in Krisenperioden über seinem Unterbewusstsein und versteht sehr schlecht was eigentlich mit ihm passiert, obwohl spürt, dass es für ihn wichtig ist. Nach der Krise fühlt er Veränderungen in sich, aber kann sie nur mühsam in Worte fassen und nicht das wichtigste; aufmerksamer Umkreis sieht manchmal mehr als er selbst. Nach unbestimmter Zeit macht er sich vertraut mit seinem neuen Zustand und kann schon sagen (auf Ebene sein Verständnis) welche Veränderung in Bezug auf sich und die Welt in ihm geschah, aber der innere Grund der Krise bleibt für ihn eher unverstanden. Auf dieser Ebene sind schon Konflikte mit der Gruppenethik und Gesellschaftsmeinung möglich, den der Mensch für kurze Zeit eigene entgegenstellen kann, aber er wird es schmerzhaft erleben und letztlich wird eher doch der Gesellschaft unterliegen. Aber jetzt versteht schon der Mensch die Kollektivethik als teils von eigener getrennt und kann sie bewusst ändern, um die Gesellschaftsmeinung zu formieren auf einen oder anderen Bezug. Aber das Teil, welches ihm passt, wird er eifrig verteidigen; diese Ebene gibt Nationalisten und Fanatiker in allen Bereichen von Fußballmannschaft bis zu politischer Idee. Auf dieser Ebene kann der Mensch sich für Ideologie interessieren und der letzte Slogan der regierenden Partei ist ihm nicht gleichgültig. System der Wertigkeit kann von rein finanzieller abweichen und Kulturelemente einschließen, oder finanzielle Werte werden mit Einzelheiten der Anlage differenziert: Ölaktien ist das eine und Kasino in Monaco ganz was anderes. Auf dieser Ebene ist der Mensch schon fähig nicht nur zu minderwertigen Meditationen wie dreckiger Sex, Gewalt usw., die für die erste Ebene der Durcharbeitung charakteristisch sind, sondern kann in meditativen Zustand verfallen während eines Intimgesprächs, Musik, Filmen, Theaterstücken, obwohl seine Meditationen nicht besonders komplizierte emotionale Erlebnisse tragen; zu den Gesprächen mit Seelen der Verstorbenen steht er skeptisch obwohl die Kraft der Gedanken und energischen Wunsch empfindet der Mensch manchmal als real. Empfindungen zu dem Tod sind kompliziert, er wird als wichtiges Ereignis des Lebens begriffen, das die Menschen und ihn selbst zwingt, manchmal nachzudenken und einen richtigen Nullpunkt geben.Geburt eines Kindes wird auch als seriöses Ereignis aufgenommen, aber besonderen mystischen Sinn kann der Mensch noch nicht spüren.
Auf der dritten Ebene der Durcharbeitung des VIII Hauses empfindet der Mensch ungefähr unter welchem Egregor er sich befindet in jedem konkreten Fall und die Momente der Umschaltung seinen starken Egregors nimmt er nicht nur als wichtiges Ereignis seines Außenlebens, sondern auch als Abschluss der Etappen seiner geistigen Entwicklung. Auf dieser Ebene hat der Mensch unbestimmten Einfluss auf sein künftiges Schicksal: höchster karmischen Egregor zeigt ihm seine mögliche Variante und der Mensch in Rahmen der Karma und im Bereich seines Sehens kann sie wählen dabei werden sie nicht nur nach direkten praktischen sondern auch nach dem feinen (evolutionären) Sinn abgeschätzt.
Seine psychologischen Krisen nimmt der Mensch auf als Etappen seines inneren Weges und als Übergang auf andere Frequenzen der informativ - energetischen Ströme; mit anderen Worten, nach der Krise beginnt er nicht nur fühlen und spüren, sondern auch denken anders. Jetzt kann er in gewissen Maßen ihre Entwicklung leiten und versteht ihren Sinn und Notwendigkeit, was ihm hilft sie zu durchleben, obwohl objektiv können sie nicht leichter sondern schwerer sein als die Krisen der ersten und zweiten Ebene.
Der Unterschied besteht auch darin, dass von dem Menschen wird bewusste und freiwillige Vernichtung des Teils von dem niedrigen Programm seines Unterbewusstseins verlangt, was als schwere Opfer erlebt wird, aber der Mensch fühlt, dass man anders nicht mehr leben kann. Dafür endet die Krise mit Übergang in qualitativ andere Ebene des Daseins, nächste Ebene der Karmaansicht und realisierender Macht.
Auf dieser Ebene steht die Frage der Abstimmung der persönlichen Ethik mit der Gruppenethik sehr scharf. Der Mensch hat Verpflichtungen einerseits vor sich selbst, vor dem höchsten karmischen Egregor, seinem Gott und vor dem Gruppenegregor andererseits, außerdem hat er ganz üblichen Egoismus und noch Probleme des Mitwirkens verschiedenen Gruppenegregors, denen er dient (Familie, Arbeit, Klub usw.) und jeder davon erhebt Anspruch auf seine Aufmerksamkeit, Zeit, Kraft (manchmal auch Geld). Ausweg aus dieser schwierigen Lage kann man nur bei der sorgfältigen Erarbeitung eins persönlichen Wertsystems und Ethik finden, die mit allen Gruppen vereinbart werden (des II und VIII Hauses).
Auf dieser Ebene identifiziert der Mensch die Ideologie seiner Gruppe mit eigener nicht und ist nicht geneigt bei ihrem Widerspruch in Konflikte zu eintreten, bemüht sich aber Einfluss auf Ethik seiner Gruppe zu nehmen, um so weit wie möglich ihre Evolutionsebene zu erhöhen. Seine persönlichen Wertigkeiten gehören hauptsächlich zu Kultur, Geistigkeit, aber in seiner Gruppenethik können auch viel niedrigere Aspekte sein. Dieser Mensch kann meditativ in sehr hohe Pläne und Egregors aufsteigen, findet dort Unterstützung, Hilfe und notwendige Informationen, obwohl kann er nicht immer sie richtig interpretieren. Es ist die Ebene der bemerkenswerten Maler, die oft schöpfen, ohne zu verstehen was sie wirklich tun und die Menschheit nimmt mit Begeisterung und Schwierigkeit ihre Werke auf und versteht schlecht was mit ihnen passiert und überdenkt ihren Geisteswachstum als mentale oder emotionale Entwicklung.
Spezifische mystische und okkulte Fähigkeiten können auf dieser Ebene ziemlich hoch sein, der Mensch kann nach dem Wunsch in Astral aus dem physischen Körper aufsteigen, aber weist nicht immer davon und praktiziert solche Kenntnisse spontan, sowie die Fähigkeiten zu Hypnose oder Heilung mit dem Handauflegen. Der Mensch bezieht sich zum Tod wie zu einem schweren und wichtigen Übergang zu anderer Form des Daseins.
Auf der vierten Ebene der Durcharbeitung des VIII Hauses hat der Mensch den ständigen Kontakt mit seinem höchsten karmishen Egregor und im großen Maß bestimmt die niedrige Egregors, denen er dienen wird, sowie die Form und Aufgaben des Dienstes. Er besitzt große Realisationsmacht, was für den Umkreis nicht unbedingt sichtbar sein kann; aber er sieht nicht nur den Hauptweg der Zukunftsentwicklung, sondern auch einige Variante davon und kann wählen, welcher davon realisiert wird unter Berücksichtigung der konkreten Einzelheiten der Umstände, die ihn umkreisen, und in dem besteht seine Lebensschöpfung. Er kann anderer Mensch zu starkem Egregor anschließen, um seine Evolution oder Rückentwicklung zu beschleunigen, also als weißer oder schwarzer Lehrer auftreten. Der Art unvorbereitete Einweihungen können unvorhersagende Folgen bewirken öfter negative als positive, wie von der Sicht des Lehrers, so auch von der Sicht des Schülers (der in der Regel unfreiwillig ist, weil nach solchen Sachen werden die mittlere Menschen nicht gefragt, sondern sie werden in starke energetische Ströme hineingeworfen, wie einen Welpen ins Wasser: ersauf im Irrenhaus oder schwimm in Heiligkeit, wenn der Mut, Hingabe und biegsame Denkfähigkeiten ausreichen). Wertigkeiten, Ethik und die Art der Weltanschauung bei diesem Mensch widerstehen nicht sozialen und Gruppenwerten, sie passen einfach nicht zu ihnen, weil es keine entsprechenden Namen dafür gibt. Der Besitz von esoterischen Kenntnissen und Kultur, Sehen der Karma und ihrer Gesetze zwingen den Mensch doppeltes (dreifaches, vierfaches…- abhängig von der Gruppenzahl mit dessen Egregors er in Berührung kommt) Leben zu führen, dabei unterliegt er äußerlich der Gruppenethik so lange bis er mit ihr verbunden ist; seine persönliche Ethik vermutet aber hauptsächlich unbefangene aufmerksame Beobachtung, als Folge dessen wird Erhellung des entsprechenden Egregors und seine Evolutionsentwicklung bewirkt.
Situation des VIII Hauses ist alles was unmittelbar mit Geburt und dem Tod verbunden ist: Geburt, einschließlich Zustand des Neugeborenes (erste 40 Tage und besonders die erste Tage des Babylebens bis die Nabelschnur nicht abgeheilt ist), tödliche Krankheiten und Reanimierung; dem entsprechend laufen unter VIII Haus Berufe der Hebamme, Kinderärzte, Angestellte des Bestattungsinstituts, Friedhofarbeiter. Unter VIII Haus laufen auch alle Situationen, die mit Lebensrisiko des Menschen verbunden sind, wo (potenziell) eine seine falsche Bewegung zum Tod führen kann, so gehen unter VIII Haus Berufe wie Fahrer, Lokführer, Angestellte des Atomkraftwerks, Chirurg, Bergsteiger, Feuerwehrmann, Inspektor, Stuntman und viele andere in denen die technische Sicherheit eine reale und notwendige Anleitung ist. Besonders muss man die Straße aussondern, die (in allen Zeiten und nicht ohne Grund) ein Symbol des Todes ist und alle Situationen, die auf ihr entstehen, einschließend eine übliche Straßenüberquerung. Andere Reihe der Berufe unter VIII Haus ist mit dem Egregorsschutz verbunden, zum Beispiel, den Nationalen (Sicherheitskräfte, System der Geheimhaltung, Zensur) oder kleineren (Türsteher, Wächter im Bürogebäude), unter VIII Haus laufen Szenen der Eifersucht die zum Schutz der Familie gemacht werden. VIII Haus steht (zusammen mit XII) über einem Zimmer in psychiatrischer Klinik, wo die Krisen geschähen und zusammen mit VII Haus leitet die Kriege und Armee, besonders in schweren Tagen, wenn die Gefahr der Vernichtung jeden Soldaten und der Armee insgesamt, real ist. In der Zeit des Friedens leitet VIII Haus den Kampf für Frieden, die Ideologie im allgemein und die Gruppenethik; unter VIII Haus laufen die Ausgaben (Bücher, Zeitschriften), die als Ziel moralische Erziehung der Menschen haben (oder ihren moralischen Verfall). Außerdem leitet das VIII Haus alle Berufe, die mit Änderung der Lebensbedingungen des Menschen verbunden sind: Angestellte der Personalabteilung, des Bahnhofes, des Büro für Mietwohnungen usw.
VIII Haus ist überhaupt sehr existenzial: wenn es eingeschaltet ist, spürt der mittlere Mensch den Lebenshauch wie nie zuvor und strebt danach es schneller auszuschalten, weil die Freiheit der Wahl scheint ihm unerträglich zu sein.
Starkes VIII Haus (das Haus gilt als harmonisch, wenn die darinstehenden Planeten mindestens ein Haupt harmonischen Aspekt bilden) gibt dem Menschen kein einfaches Leben. In ihm wird viele Situationen „am Rande“ geben, es geht nicht unbedingt um Leben oder Tod, aber die als nicht Standard und scharf erlebt werden. Vielleicht wird er viele kardinale Änderungen im Leben haben; vielleicht wird er als Spion im fremden Land das ganze Leben verbringen äußerlich ruhig und gelassen, aber im inneren wird keinen Frieden und Ruhe haben. Psychologische Krisen werden für ihn eher eine Norm sein als Ausnahmezustand, obwohl sie (wie ihm scheint) ausschließlich von äußeren Zuständen hervorgerufen werden können, wie nicht zusammenpassende verschiedene Realitäten oder Lebensarten, wo er wohl oder übel teilnehmen muss. Dieser Mensch wird vielleicht einer von Gründer neuer Firma, oder umgekehrt ein Zeuge des Verfalls einer alten und wird sich auf seinem Platz fühlen und die Zeit des Erfolgs kann ihm uninteressant und fad vorkommen. Er wird sich sehr interessieren für Gruppenethik und Wertigkeit des Kollektivs zu welchem er sich angehören fühlt. Mit der Zeit kann er zum Ideologen, Millionär oder Dissident werden, abhängig von Lebenszuständen und der Karte insgesamt, aber die Richtung der gesellschaftlichen Bewegung wird ihn immer bewegen und der Stillstand wird dem Tod gleich, oder noch schlimmer, weil der Tod für ihn wenigstens unterbewusst interessanteste Moment des Lebens ist. Interesse für Mystik, Leben nach dem Tod, Reinkarnation ist möglich, okkulte Fähigkeiten sind möglich, die der Mensch lange Zeit bei sich nicht vermutet.
Schwaches VIII Haus (das Haus gilt als schwach, wenn es keinen Planeten gibt) gibt es bei dem Mensch, im Leben dessen keine Situationen mit scharfen Änderungen betont werden und die Veränderungen in seiner Familienlage, Arbeitsplatz, Wohnort und andere werden wie von selbst laufen, ohne seiner besonderen Aufmerksamkeit und in der Regel ohne Begleitung von starken psychologischen Krisen. Dass so ein Mensch zum Fan von Dostojewskij wird ist zweifelhaft und überhaupt mühsame seelische Einbrüche und verzweifelte Gewissensqualen zwischen Gott und Teufel werden ihn nicht interessieren, obwohl, wenn er sich damit beschäftigt, kann er objektive und sehr interessante Forschung machen. Er wird eher, ohne viel nachzudenken der Gruppenethik unterliegen besonders in den seltenen Fällen, wenn sie für ihn imperativ klingt, aber er wird wohl eher nicht zu großer Ideologe oder Dissidenten werden. Gleichzeitig in Minuten der starken Gruppenmeditationen, wenn Kollektiv sich scharf als ein ganzes fühlt, werden ihn schwach berühren und werden in seinem Gedächtnis nicht als die leuchtenden Lebenserinnerungen bleiben.
Bei starkem VIII Haus wird für ihn persönliche Ethik und Werte wichtiger als die der Gesellschaft. Berufe, die mit Rettung des Menschenlebens verbunden sind, werden ihn nicht anziehen und er wird nicht durchdringende Begeisterung vermischt mit Grausen empfinden in Minuten der Todesgefahr für anderen und besonders für sich selbst. Die Mystik und Okkultismus werden ihn nicht interessieren, eher wird er sie als Aberglaube bezeichnen, aber hier muss man das Horoskop im Ganzen anschauen.
Harmonisches VIII Haus (das Haus gilt als harmonisch, wenn die darinstehenden Planeten mindestens ein Haupt harmonischen Aspekt bilden) gibt ein Mensch, der gleichzeitig für drei Geheimdienste arbeiten kann und Gehälter in drei verschiedene Valuta bekommen, trotzdem keine Rapporte verwechseln und von natürlichem Tod sterben (bei Trin zu IV Haus in hohem Alter). Im Leben dieses Menschen kann viele scharfe Situationen geben, psychologischen Krisen und drastische Veränderungen der Lage (Familie, Arbeit, Wohnort, soziales Umfeld usw.), aber in der Regel werden sie glücklich enden ohne Schrammen in der Psyche. Er kann sich sehr interessieren für Situationen mit Todesrisiko, blutige Tragödien (natürliche und psychologische) und wundersame Befreiung aus den Todesklauen. Im Kollektiv wird er sich gut fühlen, mit der Gruppenethik wird er zufrieden sein und Kollektiv wird wohl nicht von in der Erfüllung der unangenehmen Pflichten verlangen. Andererseits als Willensleitung seines Kollektivs kann der Mensch mit Enthusiasmus die Verfolgung der Dissidenten anführen, wenn es auch seiner persönlichen Ethik widerspricht. Auf jeden Fall sind seine eigenen Konflikte mit der Gesellschaftsmeinung in Ideologiebereich sehr unwahrscheinlich. Eher wird er selbst ein erfolgreicher Editor von Zeitschrift mit konservativen Ansichten der Gesellschaftsmoral, die Erfolg hat bei Menschen mit gesundem Verstand und den eigenen Wert schätzen.
Er ist ein natürlichen Mystiker, bei ihm können die Merkzeichen gut arbeiten und er wird sie benutzen ohne es umsonst bekannt zu machen, so wie seine Fähigkeiten zu leichter Hypnose ( oft mit eigennützlichen Zielen) und um zaubern wenn es nötig ist, aber natürlich in sozial annehmbaren Rahmen. Übrigens, wenn er die Spielkarten legt oder kurz auf den Kaffeesatz schaut, wird er mehr sehen und verstehen, als sie denken.
Beschädigtes VIII Haus (das Haus gilt als geschädigt, wenn die darinstehenden Planeten angespannte Aspekte bilden) gibt ein Mensch, dem die Übergänge von einer Lebensetappe zu anderer schwerfallen. Eintritt in Universität, Arbeit, ganz geschweige von der Heirat, Scheidung, Kündigung, Wohnortwechsel sind für ihn immer schwer und werden normalerweise mit schweren inneren Krisen verbunden, die übrigens oft ohne direkter Verbindung mit äußeren Umständen entstehen und mühsam, oft unbefriedigend enden. Hier besteht die Durcharbeitung darin, dass der Mensch die niedere Unterbewusst Programme, die am Anfang noch lebensfähig sind, ablebt und beerdigt - welche genau, zeigen die Aspekte des VIII Hauses und konkrete psychologische und Lebensumstände. An Stelle das beerdigte Programm entstehen neue, aber die Geburt ist oftmals mühevoll, das Neugeborene ist am Anfang schwach und passt sich schwer an die Lebensbedienungen an. Mit anderen Worten, dem Mensch gefällt nicht das, was in ihm reift, es ist zu seltsam und braucht viel Adoptionskraft, außerdem muss man zu vieles in sich selbst ändern und überdenken.
Beziehung mit Kollektivethik ist kompliziert, der Mensch ärgern die ungeschriebenen Gesetze des Kollektivs, außerdem er versteht sie oft falsch oder bemerkt sie gar nicht, als Ergebnis bewusst oder unbewusst, gezielt oder zufällig wird er zu Andersdenker mit allen daraus entstehenden Folgen. Man muss lernen tolerant zu sein und konstruktiver mit den Menschen mitzuwirken, das verlangt sein karmisches Programm.
Beziehung zum Tod ist sehr kompliziert, starke Tendenzen zu Selbstmord sind möglich, oft sind sie verdrängt oder als Witz rationalisiert. Das kann sich verschlimmern mit der Neigung zu schwarzer Magie und mit Versuchen mit niederen astralen Wesen, was man vermeiden soll, um nicht in die endgültige Sklaverei geraten zu dem ganz harten Egregor - Schicksal der Wahnsinniger, Mörder, vielen Psychisch kranken. Durcharbeitung gibt die Möglichkeit zu konstruktiver Arbeit in sehr spitzen Situationen des VIII Hauses, also buchstäblich das Leben zu retten.
 
Abessalom Podvodny. "Allgemeine Astrologie Häuser (Felder)."
Zurück zum Seiteninhalt