Krebs 22.06-22.07 - Astrologie-der-Wassermannsepoche.de

Astrologie der Wassermannsepoche. Partnerschaft und Familienprobleme, Job, Geld, Begabungen.
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Krebs 22.06-22.07

Psychologische Porträts Tierkreiszeichen
Wie die alte indische Weisheit lehrt, befindet alles in der Welt in einem von drei Zuständen (Trimutri): Schöpfung, Gestaltung und Zerstörung. Dementsprechend auch jedes von den vier Elemente ist in der Welt in drei Zuständen vertreten, die mit Sternzeichen symbolisiert sind.
  Feuer-Dreieck sind Widder, Löwe und Schütze, Erde-Dreieck sind Stier, Jungfrau und Steinbock, Luft-Dreieck sind Zwillinge, Waage und Wassermann, Wasser-Dreieck sind Krebs, Skorpion und Fische.
    Zur Zone der Schöpfung gehören Widder, Stier, Zwillinge und Krebs. Sie heißt noch Brahmazone: Brahma ist der Gott der Schöpfung der Welt. In der Zone stellen die Zeichen einen anfänglichen, noch groben, aber dafür unbefangenen, leuchtenden und offenherzigen Ausdruck entsprechender Elemente dar.
    Zur Zone der Gestaltung gehören Löwe, Jungfrau, Waage und Skorpion. Das ist die Vishnu Zone. Vishnu ist der Gott der Erhaltung/Bewahrung der Welt. In der Zone der Gestaltung stellen die Zeichen die stärkste und ausgeprägte Erscheinung der Elemente dar. Hier sind schon die Elemente sich bewusst.
     Zur Zone der Auflösung gehören Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Das ist die Shiva Zone. Shiva ist der Gott der Zerstörung der Welt. In der Zone der Auflösung zeigen sich die Elemente viel feiner.
 
Krebs.
Element -Wasser;  Zone der Schöpfung, kardinaleszeichen.
Herrscher  Mond, im Exil Saturn; in Erhöhung Jupiter und Neptun; im Fall Mars.

Mensch von Krebs.
„One Boden. Tiefer wird man einfach nicht gelassen“
Stanislaw Jerzy Lech.
 
Wenn die Elemente Feuer, Erde und Luft pur im Charakter des Menschen zu sehen sind, so ist mit dem Element Wasser die Situation nicht so einfach. Den Krebs kann man so beschreiben: je mehr er im Charakter des Menschen vertreten ist, desto mehr bestrebt er sich von ihren Blicken hinter seiner fester Chitinhülle zu verstecken. Die Rolle der Hülle spielen Haus, Wohnung, Büro (häuslicher Krebs), bestimmte strenge Kommunikationsrahmen, die praktisch nie überschritten werden, Manier der Augenhypnose in unangenehmen Situationen und in allen Fällen undurchdringliche tiefe bodenlose Augen. Diese Augen konnte man als geheimnisvoll bezeichnen, wenn in ihnen ein größeres Geheimnis verborgen wäre als in jeder menschlichen Seele, die, wie man sagt, die ganze Welt beinhaltet. Das ist nicht der Fall, aber der Krebs verkörpert das Prinzip der wesenhaften Aufnahme und der tiefen Transformation und seine Augen zeigen, dass ein kleines Teil seiner Seele die Umwelt aufnimmt und transformiert sich entsprechend dem Aufgenommenen, weil aufnehmen bedeutet sich ändern. Im Krebs (Zone der Schöpfung) befindet sich das Element Wasser in seiner ersten Erscheinung und sein Hauptziel ist die wesenhafte Aufnahme der Welt, alles im Ganzen und darauffolgende wesenhafte Selbständerung. Aber im realen Wesen muss eine bestimmte Stabilität sein, deshalb erschafft das Unterbewusste bei Menschen mit starkem Krebseinfluss komplizierte Schutzmechanismen, die seinen Herr von wesentlichem Teil der Außenwelt schützen, einengen seine Aufnahme und gewähren damit die psychische Stabilität.
Änderungen in der Psyche, Umschreiben der Unterbewusstprogramm werden tief emotional erlebt (tiefe Emotionen sind das Zeichen des Umbauens der Psyche). Deshalb, wenn der Krebs trotz den Schutzmechanismen etwas aufnimmt, nimmt er das emotional auf und was er aufgenommen hat wird nach kurzer Zeit sein Eigentum, natürlich in transformierter und zu seiner Psyche adoptierter Art. In der Zone der Schöpfung verinnerlichen die Elemente sich noch nicht, deswegen formuliert der Krebs für sich die Aufgaben nicht so, wie oben beschrieben und stellt sich nie das Ziel die Welt zu verändern (damit unterscheidet er sich vom Skorpion). Trotzdem, nach dem Gesetz der Empathie, wenn er etwas aufgenommen hat, ändert er unbedingt nicht nur sich, sondern lässt seinen Abdruck auf dem aufgenommenen Objekt und im Fall des starken Krebses kann dieser Einfluss sehr beachtlich sein.
Deswegen sind Krebse (wie alle Wasserzeichen) angeborene Psychologen. Sie können aufmerksam einem Menschen zuhören und das ist schon viel, wenn der Krebs zum Schluss auch nichts sagt: das Problem kann wegfallen oder sich von selbst auflösen nur weil sie einem verständnisvollen Krebs erzählt wurde, der nicht verurteilt und ist schweigsam - motivierend. Aber Krebs ist nicht unbedingt immer schweigsam; als Kardinalzeichen kann er zu hektisch und gesprächig sein, bleibt aber immer im Rahmen seiner Schale.
Das ist, denn eine von seiner wesentlichen Problemen ist das Problem des emotionalen Selbstausdrucks. Es ist damit verbunden, dass die Unterbewusstprogramme, die ihn von der wesentlichen Aufnahme schützen (Krebsschale), geben ihm gleichzeitig keine Möglichkeit sich emotional auszudrücken: eine Schleuse lässt das Wasser nicht in beide Seiten fließen.
Gleichzeitig Ausdruck seines Wesens und Emotionen braucht nicht nur er selbst, sondern auch alle andere: es gibt nicht so viele Emotionen in der Welt und wesentliches Teil davon ist bei den Krebsen konzentriert. Tiefe der Aufnahme legt auf den Krebs entsprechende karmische Verpflichtungen, die er selten erfüllt. Er hat immer die Versuchung sich in seiner Schale zu verstecken ob er es braucht oder nicht, wenn grade was aufgenommen werde muss, aber er hat keine Lust dazu.
Krebs weist zu gut wie schmackhaft sein Fleisch ist und ist nicht geneigt jedem es anzubieten. Andererseits die Blockierung der Aufnahme in verantwortungsvollen Situationen ist eine der wichtigen karmischen Verbrechen. Wenn Widder unaufmerksam ist und der Zwilling oberflächlich, wird es ihnen verziehen, dem Krebs - niemals: es gibt solche Tiefen, wo außer ihm keiner reinschauen kann. Krebs als Vertreter des Element Wasser in der Zone der Schöpfung begreift seine transformierende Kraft nicht, strebt nicht danach die Welt zu ändern: seine karmische Aufgabe ist schwieriger - ändern sich selbst.
Die Krebse werden vom Mond geleitet und sie respektieren ihr Herr, deswegen in der Nacht des Vollmonds krabbeln sie auf die Sandbank und begrüßen den Mond. Der Mond bewegt sich im Zeichenkreis viel schneller, als andere Planeten, deshalb ist der Krebs so wechselhaft, aber besonders leicht verfällt er in Melancholie. Der Mond leitet den allgemeinen Phon des Unterbewusstseins, und dort herrscht immer eine leichte Wehmut, weil menschliche Bedürfnisse niemals völlig befriedigt sind. Andererseits hat der Krebs ein starkes Unterbewusstsein und kann sich leicht nach dem Unterbewusstsein der Nahstehenden richten, was ihn zu einem unvergleichbaren Empathie macht, aber zu einem sehr hinterlistigen: wenn etwas nicht stimmt, verschwindet er sofort in seiner Schale und macht so als ob kein intime Kontakt vor einer Sekunde stattgefunden hat, er hat damit nichts zu tun und überhaupt hat gerade das Zimmer betreten und hat noch keine Zeit gehabt ihre Bekanntschaft zu machen. Hinterlistigkeit des Unterbewusstsein von Krebs für ihn selbst besteht noch darin, dass seine Blockaden, die auf der Oberfläche ausgestellt werden, bilden für den Krebs (und den oberflächlichen Beobachter) eine Illusion der Unverwundbarkeit und Unempfindlichkeit zu fremdem Einfluss, lässt ihn aber oft völlig schutzlos vor den feinen, indirekten Einflüssen, von welchen der Krebs sich nicht verbergen kann.
Der Mond gibt dem Krebs unvergleichbares empathisches Vergnügen von der Befriedigung der Bedürfnisse seinen Nahstehenden Menschen. Krebs mag sie zu füttern, sich um sie zu kümmern, ihre Wünsche und sogar Kapriolen zu erfüllen. Er kann die Rolle von einem Verführer oder schwarzen Lehrer übernehmen.
Die Einsperrung im Saturn hat auch einen großen Einfluss auf das Unterbewusstsein von Krebs. Daher stammt seine innere Steifheit (Härte der Unterbewusstprogramm), die sich als äußere Sturheit zeigt in Belanglosigkeit, die für die Umstehende unbegreiflich ist (in Wirklichkeit haben sie das harte Unterbewusstprogramm berührt).
Saturn gibt dem Krebs auch bestimmte innere Kühle und Härte, die er braucht zum Schutz zu empfindlicher Psyche. Im Bezug auf die Einsperrung im Saturn ist die Aufgabe für den Krebs sehr schwierig. Er muss diese Härte in Bewusstsein versetzen, ihre Funktion begreifen und die Sturheit in Beharrlichkeit verwandeln. Nur dann kann die Weisheit des Saturn sich zeigen, sonst bleibt die Tiefe von Krebs emotional - unbewusst und er wird es nicht schaffen sich in konstruktiver Arbeit zu realisieren.
Andererseits wird auch der nicht durchgearbeitete Saturn dem Krebs bestimmte Beständigkeit gewähren, die als Sturheit erscheint. Dank der Saturneinsperrung ist der Krebs unbewusst stark mit den Wurzeln, der Vergangenheit (eigener und historischer) verbunden, dementsprechend zieht er vor das Unterbewusstprogramm fertig zu bauen oder umbauen und sie nicht zu zerstören, um neue zu bauen.
Kulmination des Jupiters im Krebs stellt den entwickelten Krebs in ganz anderem Licht dar. Wenn er mit sich im klaren ist und das Wesentliche der Welt verstanden hat, begreift der Krebs seine höhere Mission und beginnt religiöse und philosophische Lehre zu erschaffen, leitet Gruppe von Schüler, denen er das Wissen von Unterbewusstgeheimnissen weiter gibt, die er gesammelt hat im Laufe seiner geistigen Bewegung.
Im nicht durchgearbeiteten Zustand gibt Jupiter dem Krebs innere Überheblichkeit bezüglich auf die anderen Zeichen, die nicht so tief und intuitiv sind, wie er selbst.
Kulmination des Neptuns im Krebs gibt ihm auch eine Art von geistigem Lehrer, der mystischer ist als der von Jupiter. Höhere Krebsoktave hat eine mystische Empfindung des Universums in tiefsten Tiefen der menschlichen Seele und die kosmische Liebe zu der Menschheit, die er aufnimmt als ein Teil von sich selbst. So ein seelischer Lehrer ist mehr in sich hinein gekehrt, als der von Jupiter. Dem Durchschnittlichen Krebs gibt der Neptun die Neigung zum Lügen und Selbstbelügen, Verzerrung der Aufnahme und des Selbstausdruck, Schwierigkeiten in der Kommunikation mit eigenem Unterbewusstsein.
Marsfall im Krebs bedeutet nicht die Schwäche des Zeichens. Eher ist das die Neigung zu indirekten Handlungen und Einwirkungen auf einem Objekt. Die tiefe Emotionalität und gleichzeitig die Verkrampfung von Krebs geben dem Mars keine Möglichkeit zu unmittelbarer Erscheinung seiner Energie. In durchgearbeiteter Art ist es wertvollste Eigenschaft der höheren geistigen Lehrer, die auf die Schüler mit genau ausgewogenen feinsten Berührungen einwirken. In nicht durchgearbeiteter Art ist es Hinterlist, übermäßige Emotionalität und inneres Wunschdenken, mit dem der Mensch nicht kann und nicht will fertig zu werden.
Krebssituation.
Wassersituationen sind am schwersten zu beschreiben; nach der Sicht des Widders oder Zwillinge gibt es sie gar nicht. Typisches Merkmal der Krebssituation ist das Gefühl von Geheimnis, das die Anwesende nur kurz berührt haben und es liegt noch in unbekannten Tiefen. Krebssituation wird oft von plötzlichem kollektivem Schweigen begleitet, dem manchmal Gruppenoffenbarung folgt. Das sind die Momente, wenn ein Kollektiv plötzlich in sich kehrt und seine Mitglieder fühlen unmittelbare Verbundenheit miteinander und noch mit etwas nicht Sichtbarem und geheimnisvollen, was sie zu dem gemeinsamen Ziel führt und als Kollektivegregor genannt wird. Wenn die Krebssituation zu Ende ist, fühlt sich Kollektiv mehr vereint oder umgekehrt getrennt. Ein Fremder in Krebssituation fühlt sich unbehaglich und im Voraus kann nichts verstehen, obwohl die Worte und Handlungen die übliche sind, aber im Hintergrund gibt es ein Sinn, der nur für Kollektiv verständlich ist, aber auch nicht ganz.
In harmonischer Krebssituation ist warm und gemütlich, man kann auch gutes Essen bekommen (Familienessen oder Familienrat), sie ist unbedingt mit innerem Sinn gefüllt, mit einer Superaufgabe, die eng mit der bestimmten Einwirkung auf das Kollektiv oder auf seine einzelnen Mitglieder verbunden ist.
Echtes Familienessen hat eine große moralisch - erzieherische Bedeutung, wenn auch die Kinder nicht gemahnt werden für das schlechte Benehmen am Tisch. Disharmonische Krebssituation kann von außen ruhig sein, aber manche von den Teilnehmer verspüren die Einwirkung von dem disharmonischen Fluss, die man mit dem Gefühl eines Menschen vergleichen kann, der von der Geheimpolizei vernommen wird, oder in Händen der Mafia ist (die zu Krebs gravitiert), oder sogar im Gefängnis ist, aber wiederum kann ein Beobachter von außen nichts verstehen, oder versteht alles falsch.
Harmonischer Krebs (wenn im Horoskop der Geburt, die im Zeichen des Planeten stehen, wenig angespannte Aspekte bilden).
In erster Linie ist der seelengute Krebs. Wenn er Sie nur aufmerksam anschaut, bekommen Sie das Gefühl, dass Sie durchgeschaut sind, dass er alles verstanden hat und alles verziehen hat. Harmonischer Krebs erschafft für die Umstehende unvergleichbaren seelischen Komfort, der von seinem empathischen Mitgefühl herbeigerufen wird.
Mehr noch, ein Mensch in der Anwesenheit von harmonischem Krebs beginnt sich emotional tiefer zu fühlen, weicher und inhaltvoller, was besonders die männlichen Zeichen schätzen. Diese Eigenschaft bekommt der harmonische Krebs mit der Geburt und verlangt von ihm keine Anstrengungen, so schätzt er sie üblich nicht so hoch, aber dafür spürt er sie als starke Waffe: sobald er sich in seiner Schale verkriecht und nimmt Ihnen seine zauberhafte Aufmerksamkeit, geht es Ihnen gleich sehr schlecht (besonders, wenn Sie sich schon an ihn gewöhnt haben) und Sie sind zu allem bereit um ihn zurück zu bekommen. Deshalb sind alle Krebse instinktive Manipulatoren, wenigstens unterbewusst, aber er ist schwer ins Reine zu bringen. Harmonischer Krebs besitzt eine gewaltige Anziehungskraft, die in der Größe nur mit seiner Passivität zu vergleichen ist. Je harmonischer er ist, desto träger zeigt er seine Emotionen, damit werden seine karmischen Programme nicht erfüllt. Ihn zu überzeugen sich anders zu benehmen ist sehr schwer: er wird wohl Ihre Gedanken (verschiedene) als nicht tief genug (für sich) einstufen.
Harmonischer Krebs kann leicht verschiedene Lebensschläge vertagen: seine Fähigkeit zu Selbstheilung von seelischen Wunden ist einmalig, was in nicht durchgearbeiteter Variante ihn zu einem unvergleichbaren Egoisten macht; in durchgearbeiteten Variante verbreitet er dieses Können auf die anderen.
Geschädigter Krebs (wenn im Horoskop der Geburt, die stehenden Planeten bilden viele angespannte Aspekte). Die Augentiefe von dem geschädigten Krebs ist verführerisch und heimtückisch; sie kann den Abgrund der Verführung, den Fall und Laster zeigen sowie Niedertracht und Lügen. Seltener Krebs kann seine Einflusskraft auf die Umstehenden voll begreifen, aber auch das Wenige reicht, um ihn zu einem schwarzen Lehrer zu machen. Gefahr für den geschädigten Krebs besteht darin, dass die niederen Unterbewusstprogramme anfangen unbemerkt für ihn auf seine Aufnahmen und Handlungen zu wirken und manchmal beherrschen ihn ganz. Alle Krebse sind zu Selbstlüge geneigt, die geschädigte - zehnfach. Deswegen ist die karmische Hauptaufgabe von dem geschädigten Krebs - sich selbst zu erforschen, seine Ethik und Unterbewusstprogrammen und seine innere Ehrlichkeit erziehen. Die zwei Aufgaben werden schrittweise gelöst, aber unbedingt parallel. Als Kardinalzeichen ist Krebs ziemlich resolut und diese Tatsache stark verhindert den geschädigten Krebs, weil seine Aufgaben fein sind und scharfe Handlungen sind hier Gegenanzeige, dafür helfen sie ihm in der Schwarzlehren, wenn er fremde Seelen versklavt, verführt sie und lässt sie auf den Verderbensweg in Reich der niedrigsten astralen Wesen und unverdeckten Egoismus fallen.
Besonders gefährlich für den geschädigten Krebs ist die Neigung und natürliches Können sich mit fremden negativen Energien zu ernähren (Schmerzen, Ängsten, Erniedrigungen). Dieser Weg kann ihn sehr weit führen, aber die positive Durcharbeitung gibt dem geschädigten Krebs die Möglichkeit für sehr feine Aufnahme der Hölle in der fremden Seele und der konstruktiven Hilfe für die, die scheinen schon hoffnungslos zu sein.

Abessalom Podvodny. "Allgemeine Astrologie.Tierkreiszeichen"
   
Zurück zum Seiteninhalt